Gemeinsam viel bewegen.

Allgemein

Jubiläumstagebuch: Donnerstag, 16.06.2016

Donnerstag, 16.06.2016:

Heute wird in allen Gruppen ganz viel trainiert werden, denn manche müssen schon heute Nachmittag bei der Jubiläumsfeier unten im Zelt auftreten. Bis zur Generalprobe morgen früh und unserem ersten Auftritt morgen Nachmittag bleibt nicht mehr viel Zeit.

Deshalb gehen wir heute bei allen Gruppen vorbei und machen ein paar Bilder, wir sollen aber niemanden beim Üben unterbrechen oder stören.

Also interviewen wir die Praktikanten, die den Lehrerinnen beim Einüben helfen und Kinder, die gerade nicht trainieren, betreuen.

Wir sind gespannt auf die Generalprobe morgen früh im Zelt. Hoffentlich regnet es nicht noch weiter, denn die Wiese und auch der Boden im Zelt sind schon furchtbar matschig.

 

Interview mit der Zirkus-Artistin Bella

Wir: Wer seid ihr?

Bella: Wir sind Bella und Bennie vom dem Zirkus SOLUNA.

Wir: Woher kommt ihr?

Bella: Wir kommen aus Köln.

Wir: Welche Aufgabe habt ihr?

Bella: Unsere Aufgaben sind der Zeltauf- und abbau, wir helfen den Lehrerinnen, Zirkuskünste mit den Schülern einzuüben und eine Show zu gestalten.

Wir: Wie seid ihr dazu gekommen im Zirkus zu arbeiten?

Bella: Wir haben als Kind angefangen, dann als Trainer gearbeitet und jetzt arbeiten wir fest in dem Schulzirkus.

Wir: Welche Ausbildung habt ihr (schulisch/beruflich)?

Bella: Wir haben das Studium „Soziale Arbeit“ absolviert.

Wir: Wie gefällt euch die Arbeit an unserer Schule?

Bella: Die Arbeit hier gefällt uns gut.

Wir: Wie gefällt euch die Gegend hier?

Bella: Es regnet zu viel und die Wiesen sind sehr schön (nass).

Wir: Wo ist euer nächstes Zirkus-Ziel?

Bella: Wir werden als nächstes nach Kattenvenne in Norddeutschland fahren.

 

Interview von: Noah, Fabio, Tobias und Calvin

 

Interview mit einer Praktikantin

Wir: Wer sind Sie?

Praktikantin: Ein Mensch.

Wir: Ok, woher kommen Sie?

Praktikantin: Aus Leverkusen.

Wir: Was machen Sie, wie sind Sie zu Ihrem „Auftrag“ gekommen?

Praktikantin: Durch die Schule und ich betreue Kinder.

Wir: Welchen schulischen Hintergrund haben Sie?

Praktikantin: Realschulabschluss.

Wir: Was genau machen Sie in diesem Projekt?

Praktikantin: Kinder betreuen und den Kindern was beibringen.

Wir: Wie gefällt Ihnen hier die Gegend?

Praktikantin: Eigentlich schon gut, ist aber nicht meins.

Wir: Wie sieht Ihre berufliche Zukunft aus?

Praktikantin: Ich werde studieren.

 

Interview mit Nico

Wir: Wer sind Sie?

Nico: Ich heiße Nico.

Wir: Woher kommen Sie?

Nico: Aus Leverkusen.

Wir: Wie sind Sie zu Ihrem Auftrag gekommen?

Nico: Durch die Schule.

Wir: Welchen schulischen Hintergrund haben Sie?

Nico: Fachabitur.

Wir: Was machen Sie hier in dem Projekt?

Nico: Ich betreue Kinder.

Wir: Wie gefällt Ihnen die Schule, die Kinder und die Lehrer?

Nico: Schön, ist mal was anderes.

Wir: Wie gefällt Ihnen die Gegend hier?

Nico: Die Gegend ist interessant.

Wir: Wie sieht Ihre Zukunft aus, was wollen Sie beruflich machen?

Nico: Ich will zum Finanzamt.

 

Interview mit englischer Praktikantin

Who?

Issy

Where from?

Liverpool in England

School?

West Kirby Grammar School for Girls on the Wirral

Why here?

I am here to do work experience and visit my friend from the German exchange (Europaschule Gladenbach)

How do you like this school?

This school is very nice, I really like how you do not have to wear a uniform and how school finishes so early – so you can still enjoy your day. The teachers are really friendly and welcoming and the pupils have been so kind to me – teaching me German and trying to understand and interact with me!

Thank you for having me & I hope to see you again soon!

Jubiläumstagebuch: Mittwoch, 15.06.2016

Mittwoch, 15.06.2016:

Heute wollen wir keine weiteren Bilder machen und Euch über den Fortschritt der Zirkusübungen berichten, das kommt morgen wieder. Wir haben uns gefragt, wie unsere Schule überhaupt zu dem Zirkusprojekt gekommen ist und haben dazu die Schulleiterin, Frau Ley, befragt.

Wir: Wer kam auf die Idee einen Zirkus an unsere Schule zu holen?

Fr. L.: Auf die Idee kam ich.

Wir: Warum hatten Sie diese Idee?

Fr. L.: Wir dachten, dass das eine interessante Möglichkeit für ein schönes Programm zu unserem 50-jährigen Schuljubiläum ist.

Wir: Gibt es auch andere Zirkusse für Schulen?

Fr. L.: Es gibt ganz viele andere Zirkusse für Schulen.

Wir: Wie kam es dazu, dass ausgerechnet dieser Zirkus genommen wurde?

Fr. L.: Es wurden erst die Gesamtkonferenz, der Schulelternbeirat, die Schulkonferenz und anschließend der Förderverein gefragt, ob es einen Zirkus geben soll. Nachdem sich mehrere Zirkusse in der Schule vorgestellt hatten, hat der Förderverein dann diesen Zirkus ausgewählt.

Bericht zum Zirkusprojekt

Bericht zum Zirkusprojekt

Mindmap zum Zirkusprojekt

Mindmap zum Zirkusprojekt

Hier klicken für den Flyer der Ausstellung „Schule im Wandel der Zeit“ im Hinz Hoob Weidenhausen

Jubiläumstagebuch: Dienstag, 14.06.2016

Dienstag, 14.06.2016: 

Die Fakire trainieren begeistert auf spitzen Gegenständen in der Manege des Zirkuszeltes. Es erstaunt uns, dass niemand Angst hat. Das Kunststück wird von Frau Washington und Frau Haus geleitet.

Die Kinder haben mit Herrn Rüdiger und Frau Jakob von 7:45 Uhr bis 9:50 Uhr mit Tüchern, Bällen und vielem mehr in der Aula jongliert. Für die Kinder war es nicht leicht, aber auch nicht richtig schwierig.

Jonglieren

Jonglieren ist nicht leicht, aber auch nicht richtig schwierig

Auf dem Schulhof werden Flowersticks geworfen und wieder aufgefangen. Der Workshop wird von Frau Würzer geleitet. Alle sind mit großem Fleiß und viel Spaß dabei.

Flowersticks

Flowersticks werden geworfen und wieder gefangen

Die Clowns werden für den Zirkusauftritt von Frau Henningsen und Frau Nüßlein vorbereitet. Für die Teilnehmer ist es sehr leicht, aber auch sehr spaßig, verschiedene Sketche zu lernen.

Clown

Sketche lernen ist spaßig

In der Turnhalle wird Kugellauf trainiert unter der Leitung von Frau Höpp und Herrn Dannat. Es ist noch sehr schwer, auf die Kugeln hinauf zu kommen, erst recht die Balance zu halten. Aber alle Kinder sind mit viel Spaß dabei und sind zuversichtlich, dass sie die Angst verlieren werden.

Kugellauf

Auf die Kugeln zu steigen, ist noch schwierig

Hula-Hoop macht den Kindern sehr viel Spaß. Manche können schon zwei Reifen gleichzeitig bewegen.

Reifen

Reifen bewegen macht Spaß

Akrobatik

Es wird auch akrobatisch

Jubiläumstagebuch: Freitag, 10.06.2016

Freitag, 10.06.2016: Die Ausstellung „Schule im Wandel der Zeit“ im HINZ HOOB im Regionalmuseum wird vorbereitet.

Voller Einsatz von Lehrerinnen der ADS und OPS und deren Familienmitgliedern, dem Hausmeister und Mitgliedern des Heimatvereins.

Voller Einsatz...

Voller Einsatz…

...im Hinz Hoob

…im Hinz Hoob

10. Elternbrief

Liebe Eltern,

nachfolgend erhalten Sie den Plan für die Projektwoche „Zirkus“ vom

13.06.2016 – 18.06.2016.

12.06.2016, ab 10:00 Uhr Aufbau des Zeltes (Gruppe bereits festgelegt
13.06.2016, 07:45 Uhr Unterrichtsbeginn für alle Schülerinnen und Schüler
13:15 Uhr Unterrichtsschluss für alle Schülerinnen und Schüler
An diesem Vormittag finden Schnupperkurse in allen Workshops statt, sowohl in der Turnhalle als auch im Zirkuszelt. Anschließend erfolgt die Einteilung der Kinder in die Gruppen, in denen sie dann auch auftreten werden.
14.06. – 17.06.2016, 07:45 Uhr Unterrichtsbeginn für alle
12:30 Uhr Unterrichtsbeginn für alle

Da jetzt noch nicht sicher ist, welches Kind in welcher Gruppe mitwirkt und wann diese Gruppe im Zirkuszelt vor Ort übt, benötigen wir schon jetzt Ihre Zustimmung, ob Ihr Kind alleine vom Zelt aus nach Hause gehen darf. Bitte füllen Sie den unten anhängenden Abschnitt aus und geben Sie ihn Ihrem Kind am Dienstag, dem 14.06.2016, mit. Liegt keine Zustimmung von Ihnen vor, muss Ihr Kind nach der Probe wieder mit zur Schule und von dort aus nach Hause gehen. Diese Regelung gilt natürlich nur für die Weidenhäuser Kinder.

Bitte kreuzen Sie auch an, wenn Sie über die Zeit von 12:30 Uhr bis um 13:15 eine Betreuung Ihres Kindes benötigen. Dies gilt nur für Kinder, die nicht in der Betreuung des Kreises angemeldet sind. Schülerinnen und Schüler, die nicht dort angemeldet sind, müssen anderweitig von der Schule betreut werden. Diesen Teil des Abschnitts geben Sie bitte umgehend nach Erhalt des Briefes Ihrem Kind mit in die Schule.

Bitte geben Sie Ihrem Kind ein Frühstück und ein Getränk in einer Trinkflasche mit, diese kann dann mit Wasser, das der Förderverein spendet, nachgefüllt werden. Die Cafeteria ist während der Projektwoche geöffnet. Alle Kinder üben den halben Schulvormittag in ihren Gruppen und arbeiten anschließend in Projekten ihrer Wahl zum Thema „Zirkus“ in der Schule. Alle Kinder nehmen jedoch an allen Vorführungen teil.

 

16.06.2016, 15:00 Uhr Beginn der offiziellen Jubiläumsfeier.

Hier werden nur einige wenige Kinder aus den bands und dem Chor etwas aufführen oder vorspielen. Diese Kinder wurden bereits von Frau Nüßlein informiert. Kinder, die etwas aus dem Bereich Zirkus aufführen werden, können wir erst am Mittwoch (15.06.2016) informieren.

17.06.2016 09:30 Uhr Generalprobe für alle Kinder mit den Kindern der umliegenden Kindergärten
12:30 Uhr Unterrichtsschluss für alle
15:30 Uhr Alle Schülerinnen und Schüler müssen am Zirkuszelt sein
16:00 Uhr Beginn der 1. Aufführung, Dauer: Ca. 2 Stunden mit Pause
18.06.2016, 12:30 Uhr Alle Schülerinnen und Schüler müssen am Zirkuszelt sein
13:00 Uhr Beginn der 2. Aufführung, Dauer: Ca. 2 Stunden mit Pause, anschließend Zeltabbau

Ab Montag, dem 06.06.2016, können die Karten, wie durch die Abfrage vorbestellt, im Sekretariat erworben werden. Der Preis beträgt die Erwachsene und Kinder je 2€. Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule müssen selbstverständlich keinen Eintritt zahlen. Ebenso wenig wie die Eltern, die die Workshops betreuen.

Durch den Sponsorenlauf, bei dem die Schülerinnen und Schüler unserer Schule 8.082,70€ erlaufen haben, ist es uns möglich, den Preis für die Eintrittskarten so niedrig zu halten. Durch diese stattliche Summe können wir außerdem auf eine Teilnahmegebühr an den Workshops verzichten, die sonst für jedes Kind zu entrichten gewesen wäre.

Für die Gelder, die durch den Sponsorenlauf eingegangen sind und die die Kosten des Zirkusprojektes teilweise decken, danken wir allen Sponsoren ganz herzlich und natürlich allen Schülerinnen und Schülern, die so viel Einsatz gezeigt haben.

Wir freuen uns auf eine schöne gemeinsame Woche mit Ihnen. Lassen Sie sich von Ihren Kindern und ihren vielfältigen Darbietungen überraschen.

 

Mit freundlichen Grüßen

K. Ley, Schulleiterin

A. Rojan, Vertretung d. Konrektors

R. Bodenbender, Förderstufenleiterin

S. Dannat, Schulelternbeiratsvors.

6. Elternbrief

Liebe Eltern,

da es an unserer Schule erneut Fälle von versuchtem Handymissbrauch gab, möchten wir Sie wieder an unser Handyverbot erinnern. Wir fügen daher die an unserer Schule geltende Regelung zur Erinnerung an diesen Brief an. Außerdem bitten wir die Eltern der Erst- und Zweitklässler diese Vereinbarung zu unterzeichnen und durch Ihr Kind bei der Klassenlehrerin abzugeben. Alle anderen Klassen haben diese Vereinbarung bereits unterschrieben. Bitte sprechen Sie dieses Verbot und vor allem den sicheren Gebrauch des Handys mit Ihrem Kind noch einmal durch.

In diesem Zusammenhang weisen wir Sie, liebe Eltern, erneut auf die Gefahren, die mit dem Umgang eines internetfähigen Handys verbunden sind, hin. Vor allem möchten wir Sie jedoch um Unterstützung bitten, um Ihre Kinder zu schützen und den Missbrauch durch Handys zu verhindern.

Es gibt, wie bereits in einem Elternbrief berichtet, mittlerweile bei „YouNow“ eine Plattform, bei der Kinder zum Beispiel aus dem Kinderzimmer heraus in Kontakt mit anderen Personen treten können. Diese Beiträge werden jedoch nicht mehr eingestellt und können bei Bedarf wieder herausgenommen werden, sondern sie werden live gesendet und gesehen – live stream! Die Zuschauer können schriftlich Fragen stellen, die für alle zu lesen sind und die Kinder antworten völlig unbedarft und spontan.

Wer sich dort auch einklinken wird, kann man sich mit ein bisschen Fantasie vorstellen. Ebenso die Webseite „Lovoo“. Hier erscheinen auf einer Art Radarschirm alle Personen, die in einem Umkreis von 1 km bis 50 km bei diesem Portal angemeldet sind, mit Anschrift, Namen und Bild…

Damit Sie sich selber ein Bild davon machen können, leite ich auf diesem Wege den Link weiter: http://www.medien-sicher.de/2015/01/dating-apps-und-live-streaming-aus-dem-kinderzimmer/
Informationen und Link von Günter Steppich, Schulberatung Jugendmedienschutz am Landesschulamt Hessen; Fachberater für Jugendmedienschutz am Staatlichen Schulamt, für Wiesbaden und Rheingau-Taunus-Kreis.

Die einzige Maßnahme, die wirklich unterbindet, dass nach dem Zubettgehen noch gechattet wird und sich Ihr Kind diesen Gefahren aussetzt, die es noch nicht überblicken kann, ist es, das Handy Ihres Kindes aus dem Schlafzimmer zu nehmen und erst am nächsten Tag zurückzugeben. Auch „WhatsApp“ und andere durch Signaltöne angekündigte Nachrichten stören die erforderliche Nachtruhe Ihres Kindes.

Es ist und bleibt jedoch wichtig, dass Sie als Eltern kontrollieren, welche Kontakte Ihr Kind hat und welche Internetseiten es aufruft. Dies ist kein Briefgeheimnis, das Sie lüften, sondern eine Schutzmaßnahme! Sie lassen Ihr Kind ja auch nicht mit einem Motorrad ohne Führerschein einfach losfahren. Kinder benötigen unsere Hilfe und Anleitung beim Umgang mit neuen Medien.

Sie können Ihren Kindern aber auch helfen, indem Sie Ihre Konsumgewohnheiten bezüglich Telefon, Fernsehen und PC-Spielen kontrollieren, denn Erwachsene sind für Kinder immer ein Vorbild. Dies gilt selbstverständlich auch für uns Lehrer. Achten Sie bitte auch darauf, dass Ihr Kind keinen Zugang zu Erwachsenenspielen oder Erwachsenenprogrammen hat. Die Inhalte können von Kindern noch nicht verarbeitet werden und sind selbst für viele Erwachsene zu schrecklich.

Zum Beispiel schauen sich auf „YouTube“ Grund- und Förderstufenschüler unserer Schule Aufzeichnungen des Spiels „GTA“ an, das ab 18 freigegeben ist. Hier kann man durch Auftragsmorde und Schlimmeres zum Gewinn punkten!
Welche Auswirkungen hat es auf Ihre Kinder, wenn sie solche Szenen sehen, die schon Erwachsene erschüttern und über die sie, da es ja verboten ist, mit niemandem sprechen können?!
Achten Sie daher bitte auch darauf, welche Inhalte Ihre Kinder mit Spielkameraden anschauen. Die Auswirkungen, die solche Erlebnisse haben, wirken sich auch unmittelbar im sozialen Umgang in der Schule aus und gefährden auch Kinder, die sonst nicht mit diesen Inhalten in Berührung gekommen würden.

Auch „WhatsApp“ ist erst ab 16 freigegeben!

Was lernen Kinder, wenn wir Ihnen gestatten, Dinge zu tun, bevor es gesetzlich zugelassen ist? Das müssen sich alle Erziehungsberechtigten immer fragen und den Schutz des Kindes über alles stellen.

Uns als Schule ist es wichtig, hier mit Ihnen an einem Strang zu ziehen, um alle Kinder unserer Schule zu schützen und zu medienkompetenten Erwachsenen zu erziehen.

Bitte unterstützen Sie uns dabei!

 

Mit besorgten Grüßen

Karin Ley, Schulleiterin
Aysel Rojan, Mitglied der SL
Ruth Bodenbender, Förderstufenleiterin

 

Zur Erinnerung:

An der Adolph-Diesterweg-Schule ist laut Beschluss der Schulkonferenz die Benutzung von Handys in der Schule und auf dem gesamten Schulgelände untersagt! Wir weisen in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hin, dass nur alte, nicht videofähige Handys als Notfalltelefon mitgenommen werden dürfen.

Ein Handy darf sich, für Notfälle, ausgeschaltet in der Schultasche befinden.

Nur mit Erlaubnis einer Lehrkraft und in ihrem Beisein darf im Notfall (Bus ist nicht gekommen, erschwerter Nachhauseweg) mit dem Handy telefoniert werden. Selbstverständlich dürfen die Schüler auch in dringenden Fällen, wie bisher, vom Sekretariat aus Anrufe tätigen. Daher ist das Handy für den Gebrauch in der Schule nicht von Nöten.

Wir das Handy dennoch irgendwo während der Schulzeit, einschließlich der Pausen, gesehen, wird es SOFORT abgenommen und kann von den Eltern mittags im Sekretariat abgeholt werden.

 

Sie werden sicherlich verstehen, dass es sich hierbei um eine Schulregel handelt, die zum ruhigen und friedlichen Leben und Lernen beiträgt. Handys führen zu Ablenkung und es können durch ihren Gebrauch auf dem Schulgelände Probleme entstehen, die durch diese Regelung vermieden werden können. Wir bitten Sie daher dazu beizutragen, solche Probleme zu vermeiden. Sollten Sie der obigen Regelung nicht zustimmen und Ihr Kind doch von seinem Handy auf dem Schulgelände unerlaubt Gebrauch machen, werden wir Sie telefonisch benachrichtigen und dann bitten, Ihr Kind in der Schule abzuholen.

Nachrichten aus der Förderstufe

  • Dienstag, 23.02.2016, 3. Stunde: Herr Dr. Andersch von der Europaschule Gladenbach gibt eine Schnupperstunde „Bilingualer Unterricht ab Klasse 7“
  • Terminverschiebung der Hospitationsbesuche:
    Mittwoch, 24.02.2016 in Gladenbach
    Donnerstag, 25.02.2016 in Hartenrod
  • Elternberatung am Freitag, 26.02.2016, Terminvergabe

Projekttag: Förderstufe gemeinsam mit allen Sinnen erleben

Förderstufe gemeinsam mit allen Sinnen erleben

für die Klassen 4-6 am 04.02.2016

Von der 1. bis zur 6. Stunde erkunden die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 gemeinsam mit den Kindern der Jahrgangsstufen 5 und 6 die Förderstufe der ADS Weidenhausen.

Der reguläre Unterricht fällt für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 4-6 an diesem Tag aus, ebenso alle AGs ab der 7. Stunde.

Alle Eltern der Jahrgangsstufe 4 sind ganz herzlich eingeladen, ihre Kinder von der 2. bis zu der 5. Stunde in den verschiedenen Gruppen zu begleiten.

Schulleiterin Frau Ley wird in der 2. Stunde, Förderstufenleiterin Frau Bodenbender von der 2. bis zur 5. Stunde in der Cafeteria für Rückfragen und Beratungen zur Verfügung stehen.

Einladung zum Projekttag am 04.02.2016

Einladung zum Projekttag am 04.02.2016