Adolph-Diesterweg-Schule

Gemeinsam viel bewegen.

Elternbrief Nr. 5

Liebe Eltern,

auch zum Start des Wechselmodells nach dem Lockdown gibt es wieder Informationen für Sie. Wichtige Informationen vom Staatlichen Schulamt und dem Hessischen Kultusministerium haben Sie bereits von uns erhalten, ebenso wie die neuen Stundenpläne.

Für den Unterricht im Wechselmodell gelten meist dieselben Richtlinien wie schon zuvor. Eine wichtige Veränderung stellt jedoch das Tragen einer Maske bzw. eines Mund-Nasenschutzes für A L L E Kinder, nicht nur auf dem Schulgelände, sondern auch im Klassenraum dar. Hier können die Kinder aber immer eine Maskenpause einlegen, wenn gelüftet wird, also alle 20 Minuten. Es gilt der Hygieneplan 7.0, den Sie auf der Homepage einsehen können.

  1. 1,5 Meter Abstand halten
  2. Es besteht auf dem gesamten Schulgelände und in den Klassen eine Maskenpflicht. Es können FFP2-Masken, die vom Kreis für jedes Kind der Klassen 1 bis 4 zur Verfügung gestellt werden (3 Stück), aber auch medizinische Masken oder normale Mund-Nasenbedeckungen getragen werden.
  3. Hände regelmäßig waschen (vor Unterrichtsbeginn, vor dem Frühstück, nach einer Pause und auch nach dem Naseputzen, etc.)
  4. Die Nies- und Hustenetikette wird weiterhin eingehalten.
  5. Die Hof- und Frühstückspausen finden zeitversetzt statt.
  6. Schülerinnen und Schüler, die zu Fuß nach Hause gehen, benutzen bitte den hinteren Ausgang der Schule, zur Adolph-Diesterweg-Straße hin.
  7. Die Buskinder benutzen den bekannten Weg unterhalb der Schule, am Haus des Ganztags vorbei bis zur Bushaltestelle an der Sporthalle
  8. Die Cafeteria ist wieder geöffnet. Ihr Kind kann also in der großen Pause dort etwas kaufen. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 können auch in der Mittagspause dort ein Mittagessen kaufen und essen. Die Essenspläne werden frühzeitig ausgehängt und Ihr Kind kann sich dann in der Klasse in eine Liste eintragen. So kann die Cafeteria frühzeitig die Anzahl der Essen und vor allem die klassenweise Aufteilung der Sitzplätze in der Cafeteria nach den Hygieneregeln vornehmen.

Auch personell gibt es erneut Veränderungen an unserer Schule, da 2 Kolleginnen vom Präsenzunterricht befreit sind. Hier konnten wir zwei kompetente Lehrkräfte gewinnen. Einmal Frau Titze, die Frau Meißner in den Klassen 3 a und 4b vertreten wird und Herrn Pandikow, der ebenfalls Stunden von Frau Meißner und Frau Hiller übernehmen wird. Wir begrüßen Frau Titze und Herrn Pandikow ganz herzlich an unserer Schule und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit ihnen.

Da der Lockdown nun bis Anfang März verlängert wurde, wird ein persönliches Kennenlernen der neuen Kollegin und des neuen Kollegen schwierig und sicher nur per Videokonferenz möglich sein.

Auch wir sind nicht glücklich über die derzeitige Situation und wünschen uns den normalen Schulalltag zurück. Aber wir sind froh, dass wir wieder ein Stückchen näher an die Normalität heranrücken und hoffen sehr, dass wir bald wieder in das Modell zwei, den Unterricht in den normalen Klassen, zurückkommen werden.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und vor allem für Ihre Unterstützung, die wir in den vergangenen Wochen aufs Neue erfahren durften. Das ist nicht selbstverständlich. Bleiben Sie weiterhin gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Ley, Schulleiterin
Aysel Rojan, Konrektorin
Kerstin Storck, Schulelternbeiratsvorsitzende


Zugehörige Downloads:

Neue Informationen zum Unterricht ab dem 22. Februar

Sehr geehrte Eltern,

der Hessische Kultusminister hat ein neues Schreiben an alle Eltern und Erziehungsberechtigten mit aktuellen Informationen zur Öffnung der Schulen ab dem 22.02.2021 veröffentlicht.

Sie finden es hier verlinkt: Schreiben des Hessischen Kultusministers an alle Eltern vom 11. Februar 2021 (Link)

Zudem finden Sie hier die Mustervorlage für eine Arbeitgeberbescheinigung (Link), die für die Anmeldung zur Notbetreuung erforderlich ist.

Mit freundlichen Grüßen

M. Kremer, Webmaster


Zugehörige Downloads:

Neues Schreiben des Hessischen Kultusministers

Sehr geehrte Eltern,

der Hessische Kultusminister hat ein neues Schreiben an alle Eltern und Erziehungsberechtigen mit aktuellen Informationen zum Planungsstand der Schulöffnung veröffentlicht.

Sie finden es hier verlinkt: Schreiben des Hessischen Kultusministers an alle Eltern vom 08. Februar 2021 (Link)

Mit freundlichen Grüßen

M. Kremer, Webmaster


Zugehörige Downloads:

Elternbrief Nr. 4

Liebe Eltern,

wir wünschen Ihnen ein gutes Neues Jahr mit viel Gesundheit und weiterhin viel Kraft und Geduld in dieser schwierigen Zeit. Zum neuen Schuljahr gibt es einige personelle Veränderungen, die wir Ihnen auf diesem Wege gerne mitteilen möchten.

Frau Orlandt-Wendelmuth ist in Mutterschutz gegangen und wird im Fach Deutsch in den Klassen 5b und 6b ab dem neuen Schulhalbjahr von Frau Schwarz, aus Holzhausen vertreten. Wir begrüßen Frau Schwarz ganz herzlich an unserer Schule und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Frau Orlandt-Wendelmuth wünschen wir für die kommende Zeit alles Gute und danken ihr für ihr Engagement an unserer Schule.

Außerdem wechselt noch Herr Dietz aus Marburg an unsere Schule, der unser Sportteam erweitert und unterstützt. Er wird einige Stunden von Herrn Hinz übernehmen, der verstärkt Englisch unterrichten wird.  Außer Sport wird Herr Dietz auch die Fächer Biologie und Sachunterricht erteilen. Wir freuen uns sehr, ihn an unserer Schule zu begrüßen.

Da der Lockdown nun bis Mitte Februar verlängert wurde, wird ein persönliches Kennenlernen der neuen Kollegen schwierig. Ebenso muss noch abgewartet werden, wie, wann und in welcher Form die Hospitationen der Sechstklässler in Gladenbach und Hartenrod organisiert werden können, ebenso wie die Informationsveranstaltungen für die 4. Klässler und deren Eltern. Wir werden Sie wie immer schnellstmöglich informieren, sobald wir etwas Neues erfahren.

Wir wünschen Ihnen trotz der Widrigkeiten einen guten Start in das neue Schuljahr und bedanken uns im Voraus für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung in dieser für uns alle schwierigen Lebenssituation. Bleiben Sie gesund und passen Sie gut auf sich auf.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Ley, Schulleiterin
Aysel Rojan, Konrektorin
Kerstin Storck, Schulelternbeiratsvorsitzende

Unterricht vom 1. Februar an

Liebe Eltern,

auf diesem Wege möchten wir Ihnen die aktuellen Informationen aus dem Hessischen Kultusministerium weiterleiten. Wir möchten auch noch einige Fragen, die an uns herangetragen wurden, mit diesem Schreiben klären.

Die Regelungen für die Klassen 1 – 6 bleiben bis zum 14.02.2021 unverändert bestehen. Ein aktuelles Schreiben des Hessischen Kultusministeriums vom 21. Januar 2021 mit weiterführenden Informationen zum Thema finden Sie hier (Link).

Am Freitag, den 29.01.2021 endet der Unterricht wie immer nach der 3. Stunde, die Busse fahren an diesem Tag entsprechend.

Der bewegliche Ferientag am Montag, den 01.02.2021 bleibt bestehen. Es findet kein Unterricht und keine Notbetreuung statt.

Die Gesetzesvorlage, dass Eltern noch zusätzliche Kinderkrankentage zur Verfügung stehen, wurde nun verabschiedet. Es wurde uns auch ein Formular übermittelt, mit dem wir Ihnen bescheinigen können, dass Sie der dringenden Empfehlung des Landes folgen und die Betreuung Ihres Kindes in der Schule nicht in Anspruch nehmen.

Die Zeugnisse können von Ihnen in der letzten Januarwoche und der ersten Februarwoche in der Schule abgeholt werden. Jeder Klassenlehrer wird Ihnen dafür noch ein Zeitfenster zur Abholung nennen. Den Plan dafür erstellen wir noch. Bitte kommen Sie nur zu dieser festgelegten Zeit zur Schule. Sollte ein Elternteil eines Mitschülers/einer Mitschülerin Ihres Kindes oder eine andere Person das Zeugnis Ihres Kindes mitnehmen sollen, benötigen wir eine schriftliche Ermächtigung, damit wir das Zeugnis im verschlossenen Umschlag an diese Person aushändigen dürfen.

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis. Passen Sie weiterhin gut auf sich auf.

Mit freundlichen Grüßen
Karin Ley, Schulleiterin


Zugehörige Downloads:

Einschränkung des Präsenzunterrichts

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

der Präsenzunterricht kann in der bisherigen Form vom 11.01.2021 bis zum 31.01.2021 auch weiterhin nicht stattfinden. Zur Eindämmung der Pandemie ist es notwendig, den Präsenzunterricht einzuschränken und soweit wie möglich auf Distanzunterricht auszuweichen.

Falls es Ihnen nicht möglich ist, Ihr Kind zu Hause zu betreuen, teilen Sie uns bitte mit diesem Formular (Link) mit, ob Ihr Kind an allen Schultagen bis zum 31.01.2021 in der Schule unterrichtet werden soll.

Ihre Entscheidung bitte ich Sie uns über die Klassenleitung auf dem üblichen Weg umgehend zuzuleiten, um die Unterrichtsorganisation möglichst bald klären zu können.

Sollten sich Ihre persönlichen Voraussetzungen im Laufe des Monats ändern, bleibt Ihnen weiterhin die Möglichkeit erhalten, Ihr Kind für den Präsenzunterricht anzumelden oder aber auch vom Präsenzunterricht abzumelden. In diesem Falle bitte ich diese Entscheidung bis spätestens Freitagmorgen mit Wirkung zur neuen Schulwoche mitzuteilen.

Weitere Informationen finden Sie im zugehörigen Schreiben des Hessischen Kultusministeriums an alle Eltern und Erziehungsberechtigten (Link).

Aysel Rojan, Konrektorin


Zugehörige Downloads:

Elternbrief Nr. 3

Liebe Eltern,

vor dem bevorstehenden Weihnachtsfest und dem Jahreswechsel möchte ich das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren lassen. Es war ein ganz außergewöhnliches Jahr, das wir so in unserem bisherigen Dasein noch nie erlebt haben. Es hat uns allen viel abverlangt.

Den Kindern, da sie plötzlich ihre Freunde nicht mehr besuchen und sehen durften, ihr Bewegungsradius sehr eingeschränkt war, sie zu Hause lernen mussten und seit vielen Wochen in der Schule Maske tragen müssen. Das war und ist nicht einfach für Ihre Kinder, aber sie meistern diese Situation sehr gut.

Natürlich war und ist es besonders auch für Sie, liebe Eltern, eine schwierige Zeit: Gleichzeitig Homeschooling, Kinderbetreuung, Haushalt erledigen, den Arbeitsanforderungen gerecht werden und für alle in der Familie da sein. Da fühlt man sich nach kurzer Zeit zwischen all den verschiedenen Anforderungen regelrecht zerrieben.

Auch für die Lehrkräfte war und ist es eine schwierige Zeit, mit einem Crash-Kurs in Sachen neue Medien, zeitgleichem Unterricht mit einer Lerngruppe hier und der anderen Lerngruppe zu Hause, Kindern und Eltern Rückmeldung zum derzeitigen Lernstand geben und dabei allen gerecht werden.

All das ist bisher gut gelungen und dafür danke ich Ihnen liebe Eltern. Nur durch Ihre Geduld, Offenheit, Unterstützung und Ihre Bereitschaft mit uns an einem Strang zu ziehen, haben wir diese Situation bisher gut meistern können. Wir hoffen sehr, dass das auch weiterhin so möglich ist und vor allem, dass sich die Situation im kommenden Jahr schrittweise bessert und normalisiert.

Seit November ist Frau Schmidt, unsere neue Referendarin, an unserer Schule, die wir ganz herzlich willkommen heißen.

Die Bauarbeiten an der Turnhalle sind nun auch innen abgeschlossen. Die Umkleidekabinen der Mädchen und Jungen sind saniert. In den nächsten Sommerferien wird es in der Sporthalle noch Umbaumaßnahmen zur Verbesserung des Brandschutzes geben. Das Haus des Ganztags ist fertiggestellt und die Schülerbibliothek ist im November wieder dorthin umgezogen.

Vergessene Kleidung

Wir bitten Sie vor Weihnachten noch einmal gründlich nach Kleidungsstücken Ihrer Kinder zu suchen, die wir (während des Schulbetriebes) vom 16. bis 18.12.2020 vor dem Haupteingang auslegen werden. Bitte nutzen Sie diese Gelegenheit. Sie könnten uns sehr helfen, wenn Sie j e d e s Kleidungsstück Ihres Kindes mit seinem Namen versehen würden. Einfach mit Kugelschreiber auf das Innenetikett den Namen Ihres Kindes notieren.

Dank

An dieser Stelle möchte ich Frau Storck, unserer Schulelternbeiratsvorsitzenden, für ihr großes Engagement an unserer Schule und die vertrauensvolle Zusammenarbeit danken.

Wir danken auch allen Eltern für ihren Einsatz bei den unterschiedlichsten Gelegenheiten an unserer Schule, sei es in einem Schulgremium, in Arbeitsgruppen, im Förderverein und bei Ausflügen. Ohne Ihre Hilfe würden viele Feiern und Unternehmungen nicht möglich sein. Für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung danken wir auch den Müttern der Eltern–für-Eltern Arbeitsgruppe.

Unser Dank geht auch an Frau Rink für die Organisation der Bücherei und dafür, dass sie nun schon zum 3. Mal mit der Bibliothek umgezogen ist. Nun hoffentlich zum letzten Mal. Unser Dank geht selbstverständlich auch an Frau Immel und Frau Wirth, die sich, soweit es ihnen möglich gemacht wurde, um das leibliche Wohl der Schülerinnen, Schüler und des Kollegiums gekümmert haben. Das war wirklich nicht einfach und bedurfte vieler organisatorischer Überlegungen und Planungen.

Aber auch bei den Schülerinnen und Schülern unserer Schule möchten wir uns bedanken, die sich als Klassensprecher, Schulsprecher, Pausenpaten, Müllengel oder im Schülerparlament für die Gemeinschaft engagieren und sich wirklich gut konsequent an die gesetzlichen Vorgaben halten.

Ein besonderer Dank geht an unsere ehemalige Schülersprecherin Leni Thielmann, die ihr Wahlversprechen aus dem Vorjahr wahrgemacht und selbstständig für alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule Schul-T-Shirts organisiert hat. Wir danken aber auch unseren jetzigen Schulsprechern, Justus Pfeiffer und Fabian Heuser, die natürlich zurzeit unter erschwerten Bedingungen ihre Aufgaben wahrnehmen.

Für ihre vorbildliche Betreuungsarbeit danken wir Frau Bethke und Frau Bauk-Gerhardt von ganzem Herzen, denn sie schenken den Kindern neben Geborgenheit in der Betreuungsgruppe auch die Möglichkeit sich zu entfalten und kreativ tätig zu sein. Auch für sie war es ein organisatorisch schwieriges Jahr. Aber mit der ihnen eigenen Freundlichkeit und Geduld haben sie auch dies gemeistert.

An dieser Stelle möchte ich auch allen AG-Leiterinnen und Leitern danken, die leider nur kurz Arbeitsgemeinschaften anbieten konnten, aber sofort bereit waren auch die Betreuung zu unterstützen, damit alle Kinder in separaten Klassengruppen betreut werden konnten und können.

Unser ganz besonderer Dank geht natürlich an Frau Diefenbach und Herrn Bamberger, die unverzichtbare Größen an unserer Schule sind und ohne die vieles nicht funktionieren würde, besonders auch in diesen schwierigen Zeiten.

Makista-Kinderrechtelauf

Wir danken im Namen von Makista allen Schülerinnen und Schülern ganz herzlich für ihren Ehrgeiz für die Kinderrechte möglichst viele Runden, entweder um den Himerich oder auf dem Sportplatz zu laufen sowie allen Sponsoren, die so kräftig in ihr Portemonnaie gegriffen haben. Dadurch konnten wir Makista den stolzen Betrag von 3632,50 € für ihre Organisation und die Jugendarbeit in Hanau und Umgebung überweisen.

Förderverein

Der Förderverein unserer Schule unterstützt unsere Arbeit und zeichnet sich durch ein großes Engagement aus. Ohne die von ihm bereitgestellten Mittel und die Unterstützung, könnten wir viele Projekte, Feste und vor allem auch Anschaffungen, wie die I-Pads für die Kinder, nicht umsetzen. Daher bitten wir Sie, liebe Eltern, gerade in der

Weihnachtszeit noch einmal darüber nachzudenken, ob eine regelmäßige Spende in Form des Mitgliederbeitrags von jährlich 24 Euro für den Förderverein, die auch Ihrem Kind zu Gute kommt, nicht eine lohnende Investition wäre. Einen Mitgliedsantrag können Sie jederzeit auch in der Schule erhalten. Aber auch über ein persönliches Engagement im Förderverein würden wir uns freuen, besonders, da wir noch weitere Unterstützung benötigen.

Bevor wir aber in die Ferien starten, möchten wir Ihnen noch einige Termine und Informationen zukommen lassen:

Termine

  • 18.12.2020: Letzter Schultag, Unterrichtsschluss für alle nach der 3. Stunde
  • 11.01.2021: 1. Schultag, Beginn laut Stundenplan
  • 29.01.2021: Zeugnisausgabe (Schulschluss nach der 3. Stunde)
  • 01.02.2021: Beweglicher Ferientag nach der Zeugnisausgabe

Zum Schluss wünschen Schulleitung, Kollegium und Schulelternbeiratsvorsitzende der Adolph-Diesterweg-Schule Ihnen und Ihren Familien trotz der anhaltend schwierigen Situation ein frohes Weihnachtsfest, eine erholsame Ferienzeit und für das neue Jahr 2021 alles Gute, vor allem Gesundheit und persönliches Wohlergehen.

Mit freundlichen Grüßen

K. Ley, Schulleiterin
A. Rojan, Konrektorin
K. Storck, Schulelternbeiratsvorsitzende

1. Elternbrief


Update vom 28.10.2020: Es tritt nun Stufe 2 des 4-Stufen-Plans der Hygienemaßnahmen in Kraft. Der Hygieneplan behält ansonsten weiterhin seine Gültigkeit.

Update vom 16.10.2020: Der verlinkte Hygieneplan wurde durch die aktualisierte Version 6.0 ersetzt und durch die Anlage zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen ergänzt.


Aktuelle Informationen zum Schulbeginn 17.08.2020

Unterrichtsbeginn

Montag, 17.08.2020:
Klassen 2 – 6, von der 2. bis zur 5. Stunde

Dienstag, 18.08.2020 und Mittwoch, 19.08.2020:
Klassen 1 – 3 von der 1. bis zur 5. Stunde
Klassen 4 – 6 von der 2. bis zur 6. Stunde

An allen 3 Tagen findet Klassenlehrerunterricht statt. Ab Donnerstag, den 20.08.2020 gilt der reguläre Stundenplan.

Neue Corona-Hygieneregeln an unserer Schule ab dem Schuljahr 2020/2021

In Anlehnung an den neuesten Corona-Hygieneplan (Hygieneplan 4.0) (Hygieneplan 6.0) des Hessischen Kultusministeriums (klicken) und der Anlage zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen (klicken), die auf unserer Homepage nachgelesen werden können, haben wir für unsere Schule zur Sicherheit von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und sonstigem Schulpersonal, aber auch zu Ihrer Sicherheit folgende Maßnahmen festgelegt:

Bitte beachten Sie:

  • Sollte Ihr Kind Infektzeichen (Husten und/oder Schnupfen mit Fieber, Durchfall, Erbrechen, Geschmacksverlust) haben, darf es die Schule nicht besuchen. Bitte legen Sie ein ärztliches Attest vor, dass Ihr Kind infektfrei ist, bevor Sie es wieder in die Schule schicken.
  • Bei Auftreten von Infektzeichen während des Unterrichts, werden wir Sie umgehend informieren und Sie bitten, Ihr Kind abzuholen. Besteht der dringende Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung, sind wir verpflichtet das Gesundheitsamt und das Staatliche Schulamt zu informieren.
  • Um unnötige Kontakte zu vermeiden, bitte wir Sie Anfragen etc. telefonisch zu stellen und die Schule so wenig wie möglich zu betreten.
  • Bitte holen Sie Ihre Kinder am vorderen oder hinteren Schultor ab und gehen Sie nur im Notfall auf den Schulhof oder in das Schulgebäude.
  • Sollten Sie ein wichtiges persönliches Anliegen haben und die Schule aufsuchen müssen, melden Sie sich bitte im Sekretariat. Bitte tragen Sie dabei immer eine Maske.

Mund-Nasenbedeckung:

  • Ab dem 17.08.2020 gilt in Hessen außerhalb des Klassenzimmers eine Maskenpflicht. Dies gilt für den Schulweg, die Pausen, den Gang zur Toilette und bei Ankunft und Verlassen des Schulgebäudes und ohnehin in öffentlichen Verkehrsmitteln. Es wird natürlich außerhalb der Klassen auch weiterhin auf die Einhaltung des Abstands (1,50m) zwischen den Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Klassen geachtet werden.
  • Das Tragen von Mund-Nasenabdeckungen gilt für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Schulpersonal und Eltern
  • Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind immer eine Mund-Nasenbedeckung dabei hat.
  • Beachten Sie auch den korrekten Umgang mit den Masken und weisen Sie Ihre Kinder entsprechend ein.

Hygienemaßnahmen:

  • Körperkontakt soll weiterhin strikt vermieden werden (kein Händeschütteln, keine Umarmung o.Ä.)
  • Es gilt weiter die Nies- und Hustetikette, das heißt in die Ellebeuge husten und niesen.
  • Eine ganz wichtige Maßnahme ist die gründliche und häufige Händehygiene: Hände waschen nach dem Toilettenbesuch, dem Nase putzen, vor der Einnahme von Mahlzeiten und nach der Pause.
  • Für die Händedesinfektion zwischendurch können Sie Ihrem Kind gerne eine kleine Flasche Handdesinfektionsmittel mitgeben. Zum Schutz der Haut kann auch gerne eine Handcreme mit im Schulranzen sein.
  • Es gilt generell den Kontakt mit dem Mund-Nasenbereich zu vermeiden, um Infektionen vorzubeugen.
  • Bitte gehen Sie alle Punkte zu Hause vor Schulbeginn noch einmal mit Ihrem Kind durch. In der Schule werden alle Lehrkräfte diese ebenfalls noch einmal besprechen.

Wegführung:

  • Die Hinweise zur Wegführung gelten wie zuvor und sind weiterhin zu beachten.
  • Fußgängerschüler sollen nach dem Unterricht weiterhin das Schulgelände über den Ausgang zur Freiherr-vom-Stein-Straße verlassen.
  • Beim Warten an der Bushaltestelle muss ein Mundschutz getragen und der Mindestabstand eingehalten werden.

Pausen:

  • Der Schulhof wird für die Jahrgänge 1 und 2; 3 und 4 sowie 5 und 6 in Bereiche aufgeteilt, um eine Durchmischung der Jahrgänge in den Hofpausen möglichst zu verhindern.
  • Auch hier gelten die Abstandsregeln.

Unterricht:

  • Während des Unterrichts erfolgt regelmäßiges Stoßlüften.
  • Gegenstände sind nicht auszutauschen.
  • Nahrung und Getränke dürfen auf keinen Fall ausgetauscht werden.
  • Sollte es zu einem Gruppen-/Klassenwechsel in einer Klasse kommen, werden die Tische und Stühle von den Lehrkräften gereinigt. Entsprechendes Material steht in jedem Klassenraum bereit.
  • Im Unterricht besteht keine Maskenpflicht, sie kann aber gerne getragen werden.

Caféteria:

  • Der Mensabetrieb findet voraussichtlich erst wieder ab dem 31.08.2020 statt. Nähere Informationen erhalten Sie kurz vorher.
  • Sorgen Sie daher bitte dafür, dass Ihr Kind immer ausreichendes Essen und Getränke mit in die Schule bekommt.
  • Auch der Wasserspender oder das System mit einem Wasserkasten, der reihum von Eltern besorgt wird, darf nicht mehr so genutzt werden.

Die obigen Informationen spiegeln den derzeitigen Stand wider. Sollte sich etwas ändern, was immer wieder sehr schnell möglich ist, werden wir Sie umgehend informieren, sobald wir die offizielle Information vom Hessischen Kultusministerium erhalten haben.

Karin Ley, Schulleiterin
Aysel Rojan, Konrektorin


Downloads:

Informationen zum nächsten Öffnungsschritt am 22.06.2020

Nächster Öffnungsschritt für Grundschulen, Grundstufen der Förderschulen, Grundschulzweige an Kooperativen Gesamtschulen sowie Grundschulzweige der verbundenen Schulformen und Grundstufen an Integrierten Gesamtschulen am 22.06.2020

Liebe Eltern,

das aktuelle Infektionsgeschehen sowie die mittlerweile gesammelten Erkenntnisse der Forschung zur Übertragung des Virus Covid-19 machen es möglich, dass die Beschulung der Kinder in den hessischen Grundschulen, den Grundstufen der Förderschulen, den Grundschulzweigen an Kooperativen Gesamtschulen sowie den Grundschulzweigen der verbundenen Schulformen und den Grundstufen an Integrierten Gesamtschulen weiter geöffnet wird.

Wir freuen uns, dass noch vor den Sommerferien, ab dem 22.06.2020, alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 wieder täglich die Schule besuchen können. Damit auch hierbei die geltenden Hygienebestimmungen eingehalten werden, gibt es einige Vorgaben zu beachten.

Der Unterrichtsumfang orientiert sich an der festgelegten verlässlichen Schulzeit Ihres Kindes. Die Jahrgänge 1 und 2 verbringen täglich vier Zeitstunden, die Jahrgänge 3 und 4 täglich fünf Zeitstunden in der Schule. Der inhaltliche Schwerpunkt des Unterrichts liegt weiterhin auf den Fächern Deutsch, Mathematik, Sachunterricht sowie der 1. Fremdsprache (Englisch).

Dieser weitere Öffnungsschritt kann vollzogen werden, weil aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass eine fest zusammengesetzte Klasse bzw. Gruppe für die weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens entscheidender ist als die individuelle Gruppengröße. Aufgrund dieser Erkenntnisse werden die Jahrgänge im festen Klassenverband unterrichtet. Zudem hat jede Klasse einen festgelegten Raum sowie einen festen Stamm an unterrichtenden Lehrkräften. Die Kolleginnen und Kollegen der Grundschule, die in der Förderstufe unterrichten, werden ab dem 22.06.2020 nur noch in der eigenen Klasse unterrichten und keinen Fachunterricht mehr in den Klassen 5 oder 6 erteilen.

Diese Maßnahmen machen es möglich, dass innerhalb der Klasse der Mindestabstand nicht zwingend eingehalten werden muss, was viele Vorteile für die Ausgestaltung des Unterrichts mit sich bringt. An Stellen, an denen die konstante Gruppenbildung nicht eingehalten werden kann, gilt die Abstandsregelung weiterhin, so z. B. auf dem Weg zum Bus oder beim Betreten und Verlassen des Gebäudes.

Die Notfallbetreuung wird ab dem 22.06.2020 nur noch für die Jahrgänge 5 und 6 angeboten, die wie bisher nur an 2 bis 3 Tagen die Schule besuchen. Sollte Ihr Kind in der Betreuung des Kreises angemeldet sein, können Sie es, falls erforderlich, dort vor und nach dem Unterricht anmelden. Dort gilt die Abstandsregel, da es hier zu Kontakten außerhalb der Klasse kommt und eine feste Gruppenbildung wie am Unterrichtsvormittag organisatorisch nicht umsetzbar ist. Dadurch bedingt stehen nur begrenzte Plätze zur Verfügung.

Für die Umsetzung der geplanten Phase der weiteren Öffnung sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen: Bitte achten Sie auch zukünftig darauf, dass Sie Ihr Kind nicht mit Krankheitssymptomen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) zur Schule schicken. Bei Anzeichen einer Erkrankung muss das Kind dem Unterricht fernbleiben. Treten im Verlauf des Schultages Symptome auf, kann Ihr Kind nicht mehr im Klassenverband verbleiben und muss umgehend abgeholt werden.

Durch die getroffene Entscheidung, die Grundschulen weiter zu öffnen, wird ein wichtiger Schritt in Richtung des regulären Schulbetriebs gegangen. Die Öffnung der Schule und die Beschulung im Klassenverband ruft bei Ihnen aber möglicherweise auch Bedenken hervor, die nachvollziehbar sind. Wie auch in den vergangenen Wochen wird die Schule alle Maßnahmen treffen, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Ungeachtet dessen kann die Unterrichtsteilnahmepflicht (nicht die Schulpflicht) für eine Schülerin oder einen Schüler modifiziert werden, wenn Sie als Eltern der Schulleitung in schriftlicher Form erklären, dass eine Teilnahme am Unterricht in der Schule nicht erfolgen soll.

Die betreffenden Kinder erhalten dann durch ihre Lehrkraft Arbeitsmaterial für unterrichtsersetzende Lernsituationen zu Hause.

Eine Maskenpflicht besteht weiterhin nicht, Sie können Ihrem Kind aber gerne eine Maske (Mund-Nasenbedeckung, FFP 2 oder 3 Maske) mitgeben. Auch einige Lehrkräfte werden eine Maske tragen.

Im Folgenden werden noch zusätzliche Informationen für Eltern von Schülerinnen und Schülern, die zusätzlich sonderpädagogische Förderung erhalten, gegeben:

Da Infektionsbrücken vermieden werden sollen, kann die Förderschullehrkraft nicht wie gewohnt Schülerinnen und Schüler in mehreren Klassen sonderpädagogisch fördern, sondern wird im Unterricht nur in einer Klasse eingesetzt werden. Dies kann zur Folge haben, dass Ihr Kind in nächster Zeit nicht mehr zusätzlich im Unterricht sonderpädagogische Förderung erhält, sondern in den Unterricht seiner Klasse geht und im Zusammenwirken mit der Klassenlehrkraft sonderpädagogisch aufbereitete Lernaufgaben erhält. Die Förderschullehrkraft wird mit Ihnen persönlich ‎in Kontakt treten, um die Förderung in der Klassensituation und die häuslichen Aufgaben zu besprechen.

Das Hessische Kultusministerium hat diese Ausnahmeregelung in dem Bewusstsein geschaffen, dass derzeit durch eine konstante Zuordnung eines festen Personalteams für jeweils eine Klasse Ihr Kind in der Schule am besten geschützt ist. So kann Ihre Tochter oder Ihr Sohn wieder am Unterricht ihrer bzw. seiner Lerngruppe teilnehmen. Eine separate Lerngruppe für sonderpädagogisch zu fördernde Kinder stünde diametral der Zielsetzung einer inklusiv arbeitenden Schule entgegen, in der alle Kinder gemeinsam unterrichtet werden. Daher bitten wir um Ihr Verständnis, wenn Ihr Kind durch seine Sonderpädagogin oder seinen Sonderpädagogen zunächst weiter mittelbar über Lernaufgaben in seiner Klasse, für zuhause und am Telefon gefördert wird.

Darüber hinaus stehen Kindern mit Anspruch auf sonderpädagogische Förderung therapeutische Angebote in der Schule in der gewohnten Form, aber mit besonderen Schutzmaßnahmen wieder zur Verfügung, wenn diese vom Arzt verordnet sind. Hierzu treten Sie bitte mit Ihrer Klassenlehrerin oder Ihrem Klassenlehrer in Kontakt.

Wir freuen uns, alle Kinder einer Klasse gleichzeitig wieder im Unterricht zu haben, bedanken uns für die bisherige gute Zusammenarbeit und für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Sofern Sie noch Fragen haben, stehen wir dafür gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Ley,
Schulleiterin

Informationen zur Fortsetzung des Unterrichts

Nachtrag vom 05.06.2020, M. Kremer: Der verlinkte Hygieneplan des Hessischen Kultusministeriums und das Formular zur Bestätigung der Zugehörigkeit zu einer Personengruppe wurden aktualisiert.


Liebe Eltern,

am Montag beginnt für Ihr Kind seit langer Zeit wieder der Unterricht an unserer Schule und wir freuen uns, dass wir wenigstens einen Teil unserer Schüler wiedersehen und nicht nur per Telefon und Internet den Kontakt pflegen können.

Für die kommende Zeit gibt es jedoch einige Punkte zu beachten, die ich im Folgenden näher erläutere.

Hygienemaßnahmen

In den öffentlichen Verkehrsmitteln können keine Abstandsregeln eingehalten werden, daher gilt für Schülerinnen und Schüler in Bussen eine Maskenpflicht. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind eine Maske trägt und auch, dass es lernt, die Maske richtig auf- und abzuziehen und zu entsorgen. Unter diesem Link können Sie den richtigen Umgang mit dem Mund- und Nasenschutz anschauen: https://youtu.be/HnAjuu65YCY

Für den Unterricht besteht derzeit keine Maskenpflicht. Sie können Ihrem Kind jedoch gerne Masken für die Schule mitgeben, allerdings müssen diese regelmäßig gemäß den Hygienestandards gewechselt werden.

Nach dem derzeitigen Stand können wir keine Desinfektionsmittel für unsere Schülerinnen und Schüler bereithalten. Sie können (müssen aber nicht) Ihrem Kind jedoch gerne eine kleine Flasche Handdesinfektionsmittel mit in die Schule geben.

Auch in der Schule gelten weiterhin die allgemeinen Hygieneregeln (Abstand von 1,50m halten, regelmäßiges und korrektes Händewaschen, Nies- und Hustenetikette und nicht mit den Händen ins Gesicht greifen, etc.).

Der Hygieneplan des Hessischen Kultusministeriums (Link: hier) und den ergänzenden Hygieneplan unserer Schule (Link: hier) finden Sie auf der Homepage. Bitte achten Sie auch zu Hause darauf, dass Ihr Kind die Abstands- und Hygieneregeln einhält und möglichst wenig Kontakte außerhalb der Familie hat. So minimieren Sie die Gefahr für Ihr Kind sowie alle Personen im Umfeld Ihres Kindes. Nur wenn wir uns alle trotz der zunehmenden Öffnung an die Vorgaben halten, wird es uns gelingen, eine zweite Infektionswelle und damit eine erneute Schulschließung und den wirtschaftlichen Zusammenbruch vieler kleiner und großer Unternehmen zu verhindern.

Hier noch ein Link zu den Hygieneregeln: https://www.kbv.de/media/sp/Poster_10_Hygienetipps.pdf

Sollte Ihr Kind bei einer Infektion mit dem SARS-COV-2-Virus dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt sein oder im Haushalt mit einem Angehörigen der Risikogruppe leben, ist Ihr Kind weiterhin vom Schulbetrieb befreit. Hier benötigen wir jedoch ein kurzes Attest des Hausarztes.

Sollte Ihr Kind Krankheitssymptome aufweisen, muss es zu Hause bleiben, bis diese abgeklungen sind.

Unterrichtsorganisation

Jede Klasse wird in zwei Gruppen aufgeteilt, die an unterschiedlichen Tagen unterrichtet werden, da so beiden Gruppen ermöglicht wird, bei ihrer/ihrem KlassenlehrerIn und FachlererIn Unterricht zu haben. Eine Ausnahme bilden die 6. Klassen, die ab der 2. Schulwoche gemeinsam an einem Tag unterrichtet werden, um den Unterricht in den Kursen zu ermöglichen. Alle Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs werden im gleichen Stundenumfang unterrichtet, jedoch nicht im vollen Stundenumfang von 25 Stunden. In den Klassen 4 ist, wegen des Übergangs in die weiterführenden Schulen, wenn möglich eine Stundenanzahl von 20 Stunden angesetzt. In den anderen Jahrgängen soll die Stundenzahl zwischen 12 und 15 Stunden pro Woche liegen. Dies gilt alles jedoch nur für die Zeit, bis die anderen Jahrgänge auch wieder den Unterricht aufnehmen (2. Juni). Dann kann jede Klasse nur noch einmal in der Woche die Schule besuchen, und zwar in einem Stundenumfang von 6 Stunden. Diese Regelungen sind auch mit den umliegenden Schulen abgesprochen, können jedoch gering variieren, je nach den räumlichen und personellen Möglichkeiten jeder Schule.

Die erste Schulwoche ist durch den Feiertag und den Brückentag sehr kurz, so dass jede Gruppe nur an einem Tag zur Schule kommt. Das gilt auch für die 6. Klassen. An diesem ersten Schultag werden die Kinder erst einmal von ihrer Klassenleitung in Empfang genommen und mit den veränderten Gegebenheiten und Regeln an der Schule vertraut gemacht sowie in die geltenden Hygienevorschriften eingewiesen. Anschließend können die Kinder von ihren unterschiedlichen Erfahrungen während der Schulschließung berichten und sich austauschen. Circa ab der 3. Stunde werden wir mit dem Unterricht beginnen. Dies bedeutet erst einmal, die erledigten und noch nicht vorgezeigten Aufgaben einzusammeln und über Schwierigkeiten beim Lernen mit den Aufgaben zu sprechen. So kann der Lernstand der Kinder Schritt für Schritt ermittelt werden und die Grundlage für die Weiterarbeit in den verbleibenden Wochen.

Aufgaben aus dieser Zeit werden nicht bewertet, jedoch können besonders gute Leistungen berücksichtigt werden, ebenso wie ordentliches Arbeiten. Erst wenn der Unterrichtsstoff im Unterricht wiederholt wurde, kann die Leistung bewertet und auch eine Klassenarbeit/Leistungsüberprüfung geschrieben werden.

Wichtig ist uns, dass wir allen Kindern die Chance und Möglichkeit bieten, Versäumtes zu wiederholen und ihnen zu helfen, an den allgemeinen Leistungsstand soweit wie möglich aufzuschließen. Zusätzlich zu den regulären Stunden gibt es auch noch Förderunterricht. Die Klassenleitung Ihres Kindes wird Sie darüber informieren, ob Ihr Kind daran teilnehmen soll oder nicht.

Den genauen Stundenplan mit weiteren wichtigen organisatorischen Hinweisen (wie Einteilung der Gruppen) erhalten Sie sobald wie möglich durch die Klassenleitung Ihres Kindes.

Bitte bedenken Sie jedoch, dass in der ersten Schulwoche, vom 18.05.-20.05.2020, am Donnerstag und Freitag kein Unterricht stattfindet, da Christi Himmelfahrt ist und anschließend ein Brückentag liegt.

Schulschluss

Die Zeiten des Unterrichtsbeginns und des Schulendes wechseln ab der 2. Woche, damit nicht alle Gruppen der drei Jahrgänge, die an einem Tag in die Schule kommen, gleichzeitig Unterrichtsschluss haben. So können unnötige Kontakte vermieden werden.

Auch die Pausen werden zeitversetzt stattfinden. Jede Gruppe trifft sich morgens an unterschiedlichen Treffpunkten, die Ihnen ebenfalls von der Klassenleitung Ihres Kindes noch mitgeteilt werden. Die Buskinder werden von der Lehrkraft, die zuletzt Unterricht in der Klasse hat, zum Bus gebracht. Dort gibt es für die verschiedenen Gruppen Wartezonen mit Abstandsmarkierungen, an denen die Kinder auf den Bus warten können.

Alle Schüler die KEINE Buskinder sind, verlassen das Schulgebäude über die Ausfahrt zur Freiherr-vom-Stein-Straße. So kann verhindert werden, dass die Kinder nahe an den auf den Bus wartenden Kindern vorbeilaufen müssen.

Der Mensabetrieb kann nach Aussage des Kreises im Moment nicht stattfinden. Dies bedeutet, dass auch keine kleinen Zwischenmahlzeiten wie Käsestangen, Getränke etc. gekauft werden können. Da einige Klassen auch bis zur 7. Stunde Unterricht haben, was aus organisatorischen Gründen und um auf eine ausreichende Zahl von Unterrichtsstunden pro Woche zu kommen, nicht anders möglich ist, geben Sie Ihrem Kind daher ausreichend Essen und Getränke mit in die Schule.

Sollten Sie nach dem regulären Unterricht eine Betreuung benötigen, melden Sie Ihr Kind in der Kreisbetreuung an, aber nur, wenn Sie auch berechtigt sind. Die bisherigen Berechtigungen gelten auch weiterhin. Die Notfallbetreuung findet auch weiterhin statt, jedoch nicht an Christi Himmelfahrt und an dem darauffolgenden Freitag. Bitte melden Sie, wie bisher auch, Ihr Kind an den unterrichtsfreien Tagen dort an, wenn Sie berechtigt sind.

Wir bitten Sie, intensiv mit Ihrem Kind über die von uns getroffenen Maßnahmen zur Unterrichtsorganisation und Hygiene zu sprechen und auf die strikte Einhaltung dieser Maßnahme hinzuwirken. Auch wir werden diese Maßnahmen immer wieder mit den Kindern thematisieren und auf ihre strikte Einhaltung achten. Nur wenn wir hier gemeinsam Hand in Hand arbeiten, kann es uns gelingen, die Kinder für ein verantwortungsbewusstes Handeln zu sensibilisieren und sie zu schützen.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Ley,
Schulleiterin


Downloads:

1 2 3 9

Begabungslotse

Comenius

Förderverein

Kinderrechteschule

Bildungsbande

Elternbriefe per E-Mail

Wenn Sie möchten, informieren wir Sie via E-Mail, sobald ein neuer Elternbrief veröffentlicht wird. Hier können Sie sich anmelden: