Gemeinsam viel bewegen.

Generalprobe

Jubiläumstagebuch: Freitag, 17.06.2016

Freitag, der große Tag ist gekommen.

Die Generalprobe im Zelt beginnt dreißig Minuten später als geplant. Nils Becker bringt Abdeckplanen und ausrangierte Gummibeläge von Förderbändern herbei. In aller Eile werden diese ausgelegt, das größere Zelt wird vor den Bühneneingang umgestellt, es soll den Schülern als Warte- und Umkleideraum dienen. Plan B tritt in Kraft: Die Kinder, die im zweiten Teil der Vorführung auftreten werden, warten nicht wie bisher geplant außerhalb des Zeltes, sondern im Dorfgemeinschaftshaus.

Benni und Bella vom Zirkus Soluna entscheiden, dass die Generalprobe ohne Pause durchgespielt wird.

Im Backstagebereich steigt die Aufregung, die ersten Gruppen ziehen sich in dem Vorzelt um und warten aufgeregt in dem kleinen Bereich vor dem Vorhang, nervös von einem Bein auf das andere trampelnd, und der Matsch wird tiefer. Handtücher, Bettlaken aus dem Nichts auf und halfen den kleinen Artisten, einigermaßen trockenen und sauberen Fußes in die Manege zu kommen.

Zwischendurch steckt Bella den Kopf durch die Zeltwand und mahnt zu mehr Ruhe im Hintergrund, erklärt die Funktion der „Auftritt-Glühbirne“, Benni kämpft mit Tobias Quoll um die sichere Befestigung des „chinesischen Mastes“ in dem aufgeweichten Untergrund und richtet mit Zangen die Batterien von Leucht-Pois, ruft aufgeregt nach den feuchten Tüchern für die „Feuernummer“ und ermahnt die Feuerspucker eindringlich, möglichst schnell in die Manege zu laufen.

Es läuft, sehr gut sogar, die Zuschauer werden begeistert sein.

Jubiläumstagebuch: Donnerstag, 16.06.2016

Donnerstag, 16.06.2016:

Heute wird in allen Gruppen ganz viel trainiert werden, denn manche müssen schon heute Nachmittag bei der Jubiläumsfeier unten im Zelt auftreten. Bis zur Generalprobe morgen früh und unserem ersten Auftritt morgen Nachmittag bleibt nicht mehr viel Zeit.

Deshalb gehen wir heute bei allen Gruppen vorbei und machen ein paar Bilder, wir sollen aber niemanden beim Üben unterbrechen oder stören.

Also interviewen wir die Praktikanten, die den Lehrerinnen beim Einüben helfen und Kinder, die gerade nicht trainieren, betreuen.

Wir sind gespannt auf die Generalprobe morgen früh im Zelt. Hoffentlich regnet es nicht noch weiter, denn die Wiese und auch der Boden im Zelt sind schon furchtbar matschig.

 

Interview mit der Zirkus-Artistin Bella

Wir: Wer seid ihr?

Bella: Wir sind Bella und Bennie vom dem Zirkus SOLUNA.

Wir: Woher kommt ihr?

Bella: Wir kommen aus Köln.

Wir: Welche Aufgabe habt ihr?

Bella: Unsere Aufgaben sind der Zeltauf- und abbau, wir helfen den Lehrerinnen, Zirkuskünste mit den Schülern einzuüben und eine Show zu gestalten.

Wir: Wie seid ihr dazu gekommen im Zirkus zu arbeiten?

Bella: Wir haben als Kind angefangen, dann als Trainer gearbeitet und jetzt arbeiten wir fest in dem Schulzirkus.

Wir: Welche Ausbildung habt ihr (schulisch/beruflich)?

Bella: Wir haben das Studium „Soziale Arbeit“ absolviert.

Wir: Wie gefällt euch die Arbeit an unserer Schule?

Bella: Die Arbeit hier gefällt uns gut.

Wir: Wie gefällt euch die Gegend hier?

Bella: Es regnet zu viel und die Wiesen sind sehr schön (nass).

Wir: Wo ist euer nächstes Zirkus-Ziel?

Bella: Wir werden als nächstes nach Kattenvenne in Norddeutschland fahren.

 

Interview von: Noah, Fabio, Tobias und Calvin

 

Interview mit einer Praktikantin

Wir: Wer sind Sie?

Praktikantin: Ein Mensch.

Wir: Ok, woher kommen Sie?

Praktikantin: Aus Leverkusen.

Wir: Was machen Sie, wie sind Sie zu Ihrem „Auftrag“ gekommen?

Praktikantin: Durch die Schule und ich betreue Kinder.

Wir: Welchen schulischen Hintergrund haben Sie?

Praktikantin: Realschulabschluss.

Wir: Was genau machen Sie in diesem Projekt?

Praktikantin: Kinder betreuen und den Kindern was beibringen.

Wir: Wie gefällt Ihnen hier die Gegend?

Praktikantin: Eigentlich schon gut, ist aber nicht meins.

Wir: Wie sieht Ihre berufliche Zukunft aus?

Praktikantin: Ich werde studieren.

 

Interview mit Nico

Wir: Wer sind Sie?

Nico: Ich heiße Nico.

Wir: Woher kommen Sie?

Nico: Aus Leverkusen.

Wir: Wie sind Sie zu Ihrem Auftrag gekommen?

Nico: Durch die Schule.

Wir: Welchen schulischen Hintergrund haben Sie?

Nico: Fachabitur.

Wir: Was machen Sie hier in dem Projekt?

Nico: Ich betreue Kinder.

Wir: Wie gefällt Ihnen die Schule, die Kinder und die Lehrer?

Nico: Schön, ist mal was anderes.

Wir: Wie gefällt Ihnen die Gegend hier?

Nico: Die Gegend ist interessant.

Wir: Wie sieht Ihre Zukunft aus, was wollen Sie beruflich machen?

Nico: Ich will zum Finanzamt.

 

Interview mit englischer Praktikantin

Who?

Issy

Where from?

Liverpool in England

School?

West Kirby Grammar School for Girls on the Wirral

Why here?

I am here to do work experience and visit my friend from the German exchange (Europaschule Gladenbach)

How do you like this school?

This school is very nice, I really like how you do not have to wear a uniform and how school finishes so early – so you can still enjoy your day. The teachers are really friendly and welcoming and the pupils have been so kind to me – teaching me German and trying to understand and interact with me!

Thank you for having me & I hope to see you again soon!