Gemeinsam viel bewegen.

Elternbrief

11. Elternbrief

Aktualisierung vom 19.04.2017: Bitte beachten Sie, dass die in diesem Elternbrief genannten Daten nicht mehr aktuell sind. Entnehmen Sie aktuelle Informationen bitte den Elternbriefen des gegenwärtigen Schuljahres.

Liebe Eltern,

das Schuljahr, in dem wir unsere 50-jähriges Schuljubiläum mit der Zirkusprojektwoche gefeiert haben, geht seinem Ende entgegen und die Ferien nahen. Daher noch einige wichtige Informationen für das alte und neue Schuljahr.

 

Termine:

Donnerstag, 14.07.2016
  • Schulgottesdienst für die Klassen 4 – 6 und interessierte Eltern, Beginn 9.00 Uhr
Freitag, 15.07.2016
  • Zeugnisausgabe, Unterrichtsschluss um 10:30 Uhr
Montag, 29.08.2016
  • Unterrichtsbeginn für die Klassen 2-6, um 8:30
  • Einschulung der Klassen 5, um 08:30
  • Unterrichtsschluss nach der 5. Stunde. Betreuung findet wie gewohnt statt.
Dienstag, 30.08.2016
  • Einschulung der neuen Erstklässler, um 08:30

Es findet zuerst ein Gottesdienst statt und anschließend die Einschulungsfeier in der Turnhalle der Adolph-Diesterweg-Schule. Daran schließt sich die erste Unterrichtsstunde der Schülerinnen und Schüler an, die gegen 11:20 Uhr endet.

Mittwoch, 31.08.2016
  • Der Fotograf kommt an unsere Schule, um die Erstklässler und Zweitklässler zu fotografieren, ab 08:30

Wir bitten die Eltern, an diesem Tag die Schultüten der Kinder noch einmal in die Schule zu bringen. Wir weisen noch einmal darauf hin, dass kein Kaufzwang besteht, sondern dass die Fotos käuflich erworben werden können, wenn Sie es möchten und sie Ihnen gefallen.

Mittwoch, 07.09.2016
  • Fototermin für alle anderen Schülerinnen und Schüler (Klassen 3-6), ab 08:00 Uhr

 

Elternabende Förderstufe:

06.09.2016, um 19:00 Uhr Elternabend Klassen 5
Freitag, 15.07.2016 Elternabend Klassen 6

 

Zeugnisse

Die Zeugnisse geben Ihnen als Erziehungsberechtigten Aufschluss darüber, wie erfolgreich der Schulbesuch im abgelaufenen Schuljahr war.

Die Zensuren setzen sich aus den Ergebnissen der Klassenarbeiten, aus den Noten für praktische Arbeiten (z.B. im Fach „Kunsterziehung“) sowie aus einer Vielzahl anderer Leistungsnachweise und Beurteilungen zusammen und sind nicht ein arithmetisches Mittel aus schriftlich und mündlich erbrachter Leistung.

Hierzu gehören u.a.:

  • die Mitarbeit im Unterricht
  • das Interesse an den Themen des jeweiligen Faches
  • die Ergebnisse von Tests/Klassenarbeiten
  • die Sorgfalt und Regelmäßigkeit bei der Anfertigung der Hausaufgaben
  • die Teamfähigkeit
  • die methodische und sozial-kommunikative Kompetenz
  • die Leistungsbereitschaft und der Leistungswille
  • die Ausdauer beim Arbeiten

Diese und weitere Beurteilungen und Beobachtungen fließen in die Zeugnisnote mit ein.

Sie sollten daher das Zeugnis Ihres Kindes nicht im engen Sinne als Summe von schriftlichen, praktischen und mündlichen Leistungen ansehen, sondern wissen, dass in der Beurteilung auch die oben genannten Aspekte gleichwertig berücksichtigt werden.
Daneben enthalten die Zeugnisse Noten für Arbeits- und Sozialverhalten. Da es nicht immer eindeutig ist, was unter diesen Begriffen zu verstehen ist, möchten wir Ihnen auch hier Bewertungskriterien an die Hand geben. Die Summe dieser Kriterien führt jeweils zu der Gesamtnote im Arbeits- und Sozialverhalten.

Bewertungskriterien für das Arbeitsverhalten

  • Beteiligung am Unterricht
  • Fleiß, Lernbereitschaft (z.B. Hausaufgaben)
  • Ordnung, Sorgfalt (Heftführung, Sorgfältigkeit, äußere Form, …)
  • Selbstständigkeit, Zielstrebigkeit, Zuverlässigkeit
  • Aufmerksames Zuhören
  • Pünktlichkeit
  • Regelmäßige Anwesenheit

Bewertungskriterien für das Sozialverhalten

  • Hilfsbereitschaft, Rücksichtnahme, Fairness
  • Soziales Engagement
  • Soziale Verantwortung und Zuverlässigkeit
  • Einhaltung der vereinbarten Regeln im Unterricht
  • Einhaltung der Schulordnung
  • Ehrlichkeit
  • Respektvoller Umgang mit Schülerinnen und Schülern / Lehrerinnen und Lehrern
  • Achtsamer Umgang mit Schuleigentum und Eigentum anderer

Sollte Ihr Kind am letzten Schultag erkrankt sein und das Zeugnis nicht persönlich in Empfang nehmen können, gibt es folgende Möglichkeiten, das Zeugnis zu erhalten:

  • Sie holen es persönlich ab.
  • Sie geben einen frankierten Umschlag ab und wir senden es Ihnen zu.
  • Sie geben einer Mitschülerin/einem Mitschüler eine schriftliche Ermächtigung mit, dass sie/er das Zeugnis in einem verschlossenen Umschlag stellvertretend in Empfang nehmen und Ihnen geben darf.

 

Personalsituation

Leider müssen wir uns in diesem Jahr von mehreren Kolleginnen verabschieden. Frau Henningsen, die seit 29 Jahren an der Schule ist und sie mitgeprägt hat, tritt ihren verdienten Ruhestand an. Wir danken ihr ganz herzlich für ihr Engagement für die Schülerinnen und Schüler der Schule und ihren Einsatz in vielen Projekten an der Schule, besonders für das Projekt „Aktion Tagwerk“, das sie jahrelang so wunderbar koordiniert hat. Wir werden ihre Kreativität und Spontaneität sehr vermissen. Für ihren Ruhestand wünschen wir ihr alles Gute, Gesundheit und Zeit für ihre Familie und die Dinge, die in den letzten Jahren durch den Beruf zu kurz gekommen sind.

Auch Frau Höpp wird und verlassen. Wir verlieren mit ihr eine sehr beliebte Kollegin, die sich von Anfang an in unser Team eingebracht und es bereichert hat. Wir wünschen ihr von Herzen alles Gute für ihren weiteren Lebensweg und danken ihr für den engagierten Einsatz an unserer Schule.

Ebenfalls verabschieden wir uns von Frau Busch, die ihr fsJ bei und absolviert und uns zuverlässig sehr engagiert in vielen Bereichen unterstützt hat. Ebenso verlässt uns Frau Schröckert, die ein halbjähriges Schulpraktikum an unserer Schule verbracht hat. Wir danken beiden für ihren Einsatz und die angenehme Zusammenarbeit und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute.

Wir werden sie alle sehr vermissen.

Für Frau Höpp kommt Frau Meißner von der Grundschule in Wolzhausen zu uns. Sie ist für zwei Jahre an unsere Schule abgeordnet und wird die Klassenleitung der zukünftigen Klasse 3a für diese Zeit übernehmen. Wir freuen uns, eine erfahrene und engagierte Lehrerin in unserem Team begrüßen zu können.

Frau Schönauer wird krankheitsbedingt für voraussichtlich ein halbes Jahr nicht unterrichten können. Frau Waldschmidt, die schon häufig auch längere Krankheitsvertretungen an unserer Schule übernommen hat, wird die Klassenleitung der zukünftigen Klasse 1b bis zur Rückkehr von Frau Schönauer übernehmen. Wir wünschen Frau Schönauer alles Gute und hoffen, dass sie bald wieder gesund sein wird.

Nach fünf Jahren müssen wir uns auch von unseren SiS-Partnern Frau Bender und Herrn Zintl verabschieden, die als Mediatoren so manchen Streit und Probleme der Kinder klären konnten. Wir danken ihnen für die wunderbare Kooperation und Unterstützung in all den Jahren. Neben ihren eigentlichen Aufgaben haben sie uns auch bei der Durchführung von Projekttagen geholfen und die Wahlen der Schulsprecher organisiert. Auch sie werden wir sehr vermissen.

 

Dank

Wir möchten auch auf diesem Wege noch einmal allen Eltern, dem Schulelternbeiratsvorsitzenden und seiner Stellvertreterin, dem erweiterten Fördervereinsvorstand für ihr Engagement und ihre Unterstützung bei der Planung und Organisation des Schuljubiläums und der Zirkusprojektwoche von ganzem Herzen danken. Es war eine tolle Teamarbeit, die wir sicher so bald nicht vergessen werden.

Besser konnten wir unser Schulmotto „Gemeinsam viel bewegen“ nicht umsetzen.

Auch allen Eltern, die uns in der einen oder anderen Weise in der Schule, sei es in den Schulgremien, Arbeitsgruppen im Rahmen des Fördervereins oder bei anderen schulischen Veranstaltungen wie Projekttagen und Bundesjugendspielen unterstützt haben, gilt unser besonderer Dank. Ohne Ihren Einsatz an unserer Schule wären viele Veranstaltungen nicht durchführbar.

Allen Schülern, die als Pausenpaten, Bushelfer, Schulsanitäter, Müllengel oder in der Pausenspielausleihe ihre freiwilligen Aufgaben für die Schule übernommen haben, danken wir ganz herzlich und hoffen, dass sich auch im kommenden Schuljahr wieder viele Helfer finden werden. Zum Abschluss möchten wir natürlich auch den Schulsprechern Charlotte Prem und Matteo Düppers dafür danken, dass sie ihre Aufgaben so umsichtig und engagiert erfüllt haben. Die neuen Schulsprecher sind:

Karina Wanke (5a) und Jonah Kirch (5a)

Wir gratulieren beiden ganz herzlich zu ihrer Wahl.

Wir möchten auch die Gelegenheit nutzen, allen Kolleginnen und Kollegen für ihr Engagement und ihre tolle Arbeit in allen Bereichen, ob im Unterricht, bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht, in Projektgruppen und bei der Entwicklung des schuleigenen Curriculums und vor allem bei der Planung und Durchführung des Jubiläums und der Zirkuswoche sowie für die gute, harmonische und vertrauensvolle Zusammenarbeit zu danken.

Es war ein anstrengendes Schuljahr, das jetzt zu Ende geht, auf das die gesamte Schulgemeinde aber mit großer Zufriedenheit zurückblicken kann.

Am 29.06.2016 wurde uns zum Abschluss das Zertifikat „Kinderrechte Schule“ verliehen. Auch hier hat sich das gesamte Kollegium eingebracht und sich auf den Weg zur Kinderrechte-Schule begeben.

Im kommenden Schuljahr wird es für Sie, liebe Eltern, eine Informationsveranstaltung zu diesem Thema geben.

Die Ausstellung „Schule im Wandel der Zeit“ anlässlich des 50-jährigen Bestehens unserer Schule ist noch bis zum 30.08.2016 im Heimatmuseum geöffnet.

In der Cafeteria gibt es im neuen Schuljahr kleine Preisänderungen:

Käsestangen mit oder ohne Ketchup 1,- €
1/2 Käsestange mit oder ohne Ketchup 0,50 €
Apfelschorle 0,5 l mit Pfand 0,70 €
Apfel-Kirsch- oder Orangensaft 0,2 l 0,30 €
Für ein Mittagessen müssen die Schüler der Klassen 3 – 6 nun 3,- € bezahlen und nicht wie zuvor nur die Schüler der Klassen 4 – 6.

Aber es bleiben auch für das kommende Schuljahr genügend Aufgaben. Jetzt stehen doch erst einmal die wohlverdienten Ferien vor der Türe.

Wir wünschen Ihnen allen erholsame und entspanne Ferien, einen schönen Urlaub und ein gesundes Wiedersehen im neuen Schuljahr.

 

Viele herzliche Grüße

Karin Ley, Schulleiterin

Aysel Rojan, Stellvertretung Konrektor

Ruth Bodenbender, Förderstufenleiterin

Siegmar Dannat, Schulelternbeiratsvorsitzender

6. Elternbrief

Liebe Eltern,

da es an unserer Schule erneut Fälle von versuchtem Handymissbrauch gab, möchten wir Sie wieder an unser Handyverbot erinnern. Wir fügen daher die an unserer Schule geltende Regelung zur Erinnerung an diesen Brief an. Außerdem bitten wir die Eltern der Erst- und Zweitklässler diese Vereinbarung zu unterzeichnen und durch Ihr Kind bei der Klassenlehrerin abzugeben. Alle anderen Klassen haben diese Vereinbarung bereits unterschrieben. Bitte sprechen Sie dieses Verbot und vor allem den sicheren Gebrauch des Handys mit Ihrem Kind noch einmal durch.

In diesem Zusammenhang weisen wir Sie, liebe Eltern, erneut auf die Gefahren, die mit dem Umgang eines internetfähigen Handys verbunden sind, hin. Vor allem möchten wir Sie jedoch um Unterstützung bitten, um Ihre Kinder zu schützen und den Missbrauch durch Handys zu verhindern.

Es gibt, wie bereits in einem Elternbrief berichtet, mittlerweile bei „YouNow“ eine Plattform, bei der Kinder zum Beispiel aus dem Kinderzimmer heraus in Kontakt mit anderen Personen treten können. Diese Beiträge werden jedoch nicht mehr eingestellt und können bei Bedarf wieder herausgenommen werden, sondern sie werden live gesendet und gesehen – live stream! Die Zuschauer können schriftlich Fragen stellen, die für alle zu lesen sind und die Kinder antworten völlig unbedarft und spontan.

Wer sich dort auch einklinken wird, kann man sich mit ein bisschen Fantasie vorstellen. Ebenso die Webseite „Lovoo“. Hier erscheinen auf einer Art Radarschirm alle Personen, die in einem Umkreis von 1 km bis 50 km bei diesem Portal angemeldet sind, mit Anschrift, Namen und Bild…

Damit Sie sich selber ein Bild davon machen können, leite ich auf diesem Wege den Link weiter: http://www.medien-sicher.de/2015/01/dating-apps-und-live-streaming-aus-dem-kinderzimmer/
Informationen und Link von Günter Steppich, Schulberatung Jugendmedienschutz am Landesschulamt Hessen; Fachberater für Jugendmedienschutz am Staatlichen Schulamt, für Wiesbaden und Rheingau-Taunus-Kreis.

Die einzige Maßnahme, die wirklich unterbindet, dass nach dem Zubettgehen noch gechattet wird und sich Ihr Kind diesen Gefahren aussetzt, die es noch nicht überblicken kann, ist es, das Handy Ihres Kindes aus dem Schlafzimmer zu nehmen und erst am nächsten Tag zurückzugeben. Auch „WhatsApp“ und andere durch Signaltöne angekündigte Nachrichten stören die erforderliche Nachtruhe Ihres Kindes.

Es ist und bleibt jedoch wichtig, dass Sie als Eltern kontrollieren, welche Kontakte Ihr Kind hat und welche Internetseiten es aufruft. Dies ist kein Briefgeheimnis, das Sie lüften, sondern eine Schutzmaßnahme! Sie lassen Ihr Kind ja auch nicht mit einem Motorrad ohne Führerschein einfach losfahren. Kinder benötigen unsere Hilfe und Anleitung beim Umgang mit neuen Medien.

Sie können Ihren Kindern aber auch helfen, indem Sie Ihre Konsumgewohnheiten bezüglich Telefon, Fernsehen und PC-Spielen kontrollieren, denn Erwachsene sind für Kinder immer ein Vorbild. Dies gilt selbstverständlich auch für uns Lehrer. Achten Sie bitte auch darauf, dass Ihr Kind keinen Zugang zu Erwachsenenspielen oder Erwachsenenprogrammen hat. Die Inhalte können von Kindern noch nicht verarbeitet werden und sind selbst für viele Erwachsene zu schrecklich.

Zum Beispiel schauen sich auf „YouTube“ Grund- und Förderstufenschüler unserer Schule Aufzeichnungen des Spiels „GTA“ an, das ab 18 freigegeben ist. Hier kann man durch Auftragsmorde und Schlimmeres zum Gewinn punkten!
Welche Auswirkungen hat es auf Ihre Kinder, wenn sie solche Szenen sehen, die schon Erwachsene erschüttern und über die sie, da es ja verboten ist, mit niemandem sprechen können?!
Achten Sie daher bitte auch darauf, welche Inhalte Ihre Kinder mit Spielkameraden anschauen. Die Auswirkungen, die solche Erlebnisse haben, wirken sich auch unmittelbar im sozialen Umgang in der Schule aus und gefährden auch Kinder, die sonst nicht mit diesen Inhalten in Berührung gekommen würden.

Auch „WhatsApp“ ist erst ab 16 freigegeben!

Was lernen Kinder, wenn wir Ihnen gestatten, Dinge zu tun, bevor es gesetzlich zugelassen ist? Das müssen sich alle Erziehungsberechtigten immer fragen und den Schutz des Kindes über alles stellen.

Uns als Schule ist es wichtig, hier mit Ihnen an einem Strang zu ziehen, um alle Kinder unserer Schule zu schützen und zu medienkompetenten Erwachsenen zu erziehen.

Bitte unterstützen Sie uns dabei!

 

Mit besorgten Grüßen

Karin Ley, Schulleiterin
Aysel Rojan, Mitglied der SL
Ruth Bodenbender, Förderstufenleiterin

 

Zur Erinnerung:

An der Adolph-Diesterweg-Schule ist laut Beschluss der Schulkonferenz die Benutzung von Handys in der Schule und auf dem gesamten Schulgelände untersagt! Wir weisen in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hin, dass nur alte, nicht videofähige Handys als Notfalltelefon mitgenommen werden dürfen.

Ein Handy darf sich, für Notfälle, ausgeschaltet in der Schultasche befinden.

Nur mit Erlaubnis einer Lehrkraft und in ihrem Beisein darf im Notfall (Bus ist nicht gekommen, erschwerter Nachhauseweg) mit dem Handy telefoniert werden. Selbstverständlich dürfen die Schüler auch in dringenden Fällen, wie bisher, vom Sekretariat aus Anrufe tätigen. Daher ist das Handy für den Gebrauch in der Schule nicht von Nöten.

Wir das Handy dennoch irgendwo während der Schulzeit, einschließlich der Pausen, gesehen, wird es SOFORT abgenommen und kann von den Eltern mittags im Sekretariat abgeholt werden.

 

Sie werden sicherlich verstehen, dass es sich hierbei um eine Schulregel handelt, die zum ruhigen und friedlichen Leben und Lernen beiträgt. Handys führen zu Ablenkung und es können durch ihren Gebrauch auf dem Schulgelände Probleme entstehen, die durch diese Regelung vermieden werden können. Wir bitten Sie daher dazu beizutragen, solche Probleme zu vermeiden. Sollten Sie der obigen Regelung nicht zustimmen und Ihr Kind doch von seinem Handy auf dem Schulgelände unerlaubt Gebrauch machen, werden wir Sie telefonisch benachrichtigen und dann bitten, Ihr Kind in der Schule abzuholen.

Begabungslotse
Comenius
Förderverein
Kinderrechteschule
Bildungsbande
Newsletter-Anmeldung