Gemeinsam viel bewegen.

Informationen zur Fortsetzung des Unterrichts

Liebe Eltern,

am Montag beginnt für Ihr Kind seit langer Zeit wieder der Unterricht an unserer Schule und wir freuen uns, dass wir wenigstens einen Teil unserer Schüler wiedersehen und nicht nur per Telefon und Internet den Kontakt pflegen können.

Für die kommende Zeit gibt es jedoch einige Punkte zu beachten, die ich im Folgenden näher erläutere.

Hygienemaßnahmen

In den öffentlichen Verkehrsmitteln können keine Abstandsregeln eingehalten werden, daher gilt für Schülerinnen und Schüler in Bussen eine Maskenpflicht. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind eine Maske trägt und auch, dass es lernt, die Maske richtig auf- und abzuziehen und zu entsorgen. Unter diesem Link können Sie den richtigen Umgang mit dem Mund- und Nasenschutz anschauen: https://youtu.be/HnAjuu65YCY

Für den Unterricht besteht derzeit keine Maskenpflicht. Sie können Ihrem Kind jedoch gerne Masken für die Schule mitgeben, allerdings müssen diese regelmäßig gemäß den Hygienestandards gewechselt werden.

Nach dem derzeitigen Stand können wir keine Desinfektionsmittel für unsere Schülerinnen und Schüler bereithalten. Sie können (müssen aber nicht) Ihrem Kind jedoch gerne eine kleine Flasche Handdesinfektionsmittel mit in die Schule geben.

Auch in der Schule gelten weiterhin die allgemeinen Hygieneregeln (Abstand von 1,50m halten, regelmäßiges und korrektes Händewaschen, Nies- und Hustenetikette und nicht mit den Händen ins Gesicht greifen, etc.).

Der Hygieneplan des Hessischen Kultusministeriums (Link: hier) und den ergänzenden Hygieneplan unserer Schule (Link: hier) finden Sie auf der Homepage. Bitte achten Sie auch zu Hause darauf, dass Ihr Kind die Abstands- und Hygieneregeln einhält und möglichst wenig Kontakte außerhalb der Familie hat. So minimieren Sie die Gefahr für Ihr Kind sowie alle Personen im Umfeld Ihres Kindes. Nur wenn wir uns alle trotz der zunehmenden Öffnung an die Vorgaben halten, wird es uns gelingen, eine zweite Infektionswelle und damit eine erneute Schulschließung und den wirtschaftlichen Zusammenbruch vieler kleiner und großer Unternehmen zu verhindern.

Hier noch ein Link zu den Hygieneregeln: https://www.kbv.de/media/sp/Poster_10_Hygienetipps.pdf

Sollte Ihr Kind bei einer Infektion mit dem SARS-COV-2-Virus dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt sein oder im Haushalt mit einem Angehörigen der Risikogruppe leben, ist Ihr Kind weiterhin vom Schulbetrieb befreit. Hier benötigen wir jedoch ein kurzes Attest des Hausarztes.

Sollte Ihr Kind Krankheitssymptome aufweisen, muss es zu Hause bleiben, bis diese abgeklungen sind.

Unterrichtsorganisation

Jede Klasse wird in zwei Gruppen aufgeteilt, die an unterschiedlichen Tagen unterrichtet werden, da so beiden Gruppen ermöglicht wird, bei ihrer/ihrem KlassenlehrerIn und FachlererIn Unterricht zu haben. Eine Ausnahme bilden die 6. Klassen, die ab der 2. Schulwoche gemeinsam an einem Tag unterrichtet werden, um den Unterricht in den Kursen zu ermöglichen. Alle Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs werden im gleichen Stundenumfang unterrichtet, jedoch nicht im vollen Stundenumfang von 25 Stunden. In den Klassen 4 ist, wegen des Übergangs in die weiterführenden Schulen, wenn möglich eine Stundenanzahl von 20 Stunden angesetzt. In den anderen Jahrgängen soll die Stundenzahl zwischen 12 und 15 Stunden pro Woche liegen. Dies gilt alles jedoch nur für die Zeit, bis die anderen Jahrgänge auch wieder den Unterricht aufnehmen (2. Juni). Dann kann jede Klasse nur noch einmal in der Woche die Schule besuchen, und zwar in einem Stundenumfang von 6 Stunden. Diese Regelungen sind auch mit den umliegenden Schulen abgesprochen, können jedoch gering variieren, je nach den räumlichen und personellen Möglichkeiten jeder Schule.

Die erste Schulwoche ist durch den Feiertag und den Brückentag sehr kurz, so dass jede Gruppe nur an einem Tag zur Schule kommt. Das gilt auch für die 6. Klassen. An diesem ersten Schultag werden die Kinder erst einmal von ihrer Klassenleitung in Empfang genommen und mit den veränderten Gegebenheiten und Regeln an der Schule vertraut gemacht sowie in die geltenden Hygienevorschriften eingewiesen. Anschließend können die Kinder von ihren unterschiedlichen Erfahrungen während der Schulschließung berichten und sich austauschen. Circa ab der 3. Stunde werden wir mit dem Unterricht beginnen. Dies bedeutet erst einmal, die erledigten und noch nicht vorgezeigten Aufgaben einzusammeln und über Schwierigkeiten beim Lernen mit den Aufgaben zu sprechen. So kann der Lernstand der Kinder Schritt für Schritt ermittelt werden und die Grundlage für die Weiterarbeit in den verbleibenden Wochen.

Aufgaben aus dieser Zeit werden nicht bewertet, jedoch können besonders gute Leistungen berücksichtigt werden, ebenso wie ordentliches Arbeiten. Erst wenn der Unterrichtsstoff im Unterricht wiederholt wurde, kann die Leistung bewertet und auch eine Klassenarbeit/Leistungsüberprüfung geschrieben werden.

Wichtig ist uns, dass wir allen Kindern die Chance und Möglichkeit bieten, Versäumtes zu wiederholen und ihnen zu helfen, an den allgemeinen Leistungsstand soweit wie möglich aufzuschließen. Zusätzlich zu den regulären Stunden gibt es auch noch Förderunterricht. Die Klassenleitung Ihres Kindes wird Sie darüber informieren, ob Ihr Kind daran teilnehmen soll oder nicht.

Den genauen Stundenplan mit weiteren wichtigen organisatorischen Hinweisen (wie Einteilung der Gruppen) erhalten Sie sobald wie möglich durch die Klassenleitung Ihres Kindes.

Bitte bedenken Sie jedoch, dass in der ersten Schulwoche, vom 18.05.-20.05.2020, am Donnerstag und Freitag kein Unterricht stattfindet, da Christi Himmelfahrt ist und anschließend ein Brückentag liegt.

Schulschluss

Die Zeiten des Unterrichtsbeginns und des Schulendes wechseln ab der 2. Woche, damit nicht alle Gruppen der drei Jahrgänge, die an einem Tag in die Schule kommen, gleichzeitig Unterrichtsschluss haben. So können unnötige Kontakte vermieden werden.

Auch die Pausen werden zeitversetzt stattfinden. Jede Gruppe trifft sich morgens an unterschiedlichen Treffpunkten, die Ihnen ebenfalls von der Klassenleitung Ihres Kindes noch mitgeteilt werden. Die Buskinder werden von der Lehrkraft, die zuletzt Unterricht in der Klasse hat, zum Bus gebracht. Dort gibt es für die verschiedenen Gruppen Wartezonen mit Abstandsmarkierungen, an denen die Kinder auf den Bus warten können.

Alle Schüler die KEINE Buskinder sind, verlassen das Schulgebäude über die Ausfahrt zur Freiherr-vom-Stein-Straße. So kann verhindert werden, dass die Kinder nahe an den auf den Bus wartenden Kindern vorbeilaufen müssen.

Der Mensabetrieb kann nach Aussage des Kreises im Moment nicht stattfinden. Dies bedeutet, dass auch keine kleinen Zwischenmahlzeiten wie Käsestangen, Getränke etc. gekauft werden können. Da einige Klassen auch bis zur 7. Stunde Unterricht haben, was aus organisatorischen Gründen und um auf eine ausreichende Zahl von Unterrichtsstunden pro Woche zu kommen, nicht anders möglich ist, geben Sie Ihrem Kind daher ausreichend Essen und Getränke mit in die Schule.

Sollten Sie nach dem regulären Unterricht eine Betreuung benötigen, melden Sie Ihr Kind in der Kreisbetreuung an, aber nur, wenn Sie auch berechtigt sind. Die bisherigen Berechtigungen gelten auch weiterhin. Die Notfallbetreuung findet auch weiterhin statt, jedoch nicht an Christi Himmelfahrt und an dem darauffolgenden Freitag. Bitte melden Sie, wie bisher auch, Ihr Kind an den unterrichtsfreien Tagen dort an, wenn Sie berechtigt sind.

Wir bitten Sie, intensiv mit Ihrem Kind über die von uns getroffenen Maßnahmen zur Unterrichtsorganisation und Hygiene zu sprechen und auf die strikte Einhaltung dieser Maßnahme hinzuwirken. Auch wir werden diese Maßnahmen immer wieder mit den Kindern thematisieren und auf ihre strikte Einhaltung achten. Nur wenn wir hier gemeinsam Hand in Hand arbeiten, kann es uns gelingen, die Kinder für ein verantwortungsbewusstes Handeln zu sensibilisieren und sie zu schützen.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Ley,
Schulleiterin


Downloads: